Fallstudie: Verbesserung der Wasseraufbereitung

 

"Damit erreichen wir eine neue Stufe der Exzellenz in der Wasseraufbereitung", sagt Alvaro Jose Henao Ramos, CEO von Smurfit Kappa Colombia, über die 6,3 Millionen Euro teure, nachhaltige neue Wasseraufbereitungsanlage in der Papierfabrik Barranquilla.

Diese große zweistufige Investition zeigt das Engagement von Smurfit Kappa für das SDG 6: Sauberes Wasser und sanitäre Einrichtungen sowie für das UN Global Compact CEO Water Mandate, das die Bedeutung von sauberem Wasser und Maßnahmen gegen Wasserknappheit anspricht. Eine eingehende Prüfung im Jahr 2017 hatte bereits bestätigt, dass der Wasserverbrauch des Werks keine wesentlichen Auswirkungen auf die lokale Wasserverfügbarkeit hat. "Derzeit werden mehr als 90 % des von uns verwendeten Wassers in gutem Zustand an die Natur zurückgegeben, und das restliche Wasser wird in Dampf umgewandelt oder während des Produktionsprozesses mit dem Produkt verbunden", erklärt Alvaro.

Dennoch gibt es für Smurfit Kappa immer Raum für Verbesserungen. "Wir konzentrieren uns auf die Reduzierung des Verbrauchs und die Verbesserung der Qualität des Wassers, das wir einleiten, und gehen dabei über das gesetzlich vorgeschriebene Minimum hinaus", sagt Alvaro. Die neue Kläranlage reduziert die Wasseraufnahme aus dem nahe gelegenen Fluss Magdalena erheblich und verbessert die Qualität des in den Fluss zurückgeleiteten Wassers. So wird beispielsweise der CSB-Wert des aus der Anlage abgeleiteten Wassers um 80 % gesenkt, was zur Erreichung des unternehmensweiten Ziels beiträgt, den CSB-Wert bis 2025 um 60 % zu senken.

Am Standort Barranquilla wird Containerboard aus 100 % recycelten Materialien hergestellt. Alvaro sagt: "Seit vielen Jahren basiert unser Betrieb auf einem Kreislaufwirtschaftsmodell, bei dem wir versuchen, die Ressourceneffizienz zu maximieren und die Abfallmenge zu minimieren." Die neue Kläranlage ist da keine Ausnahme. Es handelt sich um einen hochmodernen, autarken anaeroben Reaktor, der auch Biogas erzeugt, das zur Energieversorgung des Werks verwendet werden kann, wodurch der Bedarf an externen Energiequellen verringert wird. Dies trägt zu unserer Verpflichtung bei, bis 2050 keine Emissionen mehr zu verursachen.

Barranquilla ist Teil eines Investitionsprogramms für die Papierfabriken von Smurfit Kappa in Kolumbien, das auch die Modernisierung der Anlagen in den Papierfabriken Barbosa und Cali umfasst. "Wasser ist eine grundlegende Ressource für Smurfit Kappa", sagt Alvaro, "und wir freuen uns zu sehen, dass unsere Investitionen in die Wasseraufbereitung in Kolumbien uns auch Raum für Wachstum lassen."