Fallstudie – Waldwirtschaft

 

Teamarbeit für verbesserte Due Diligence

"Wie können wir die nachhaltige Beschaffung von Holzfasern in einem globalen Unternehmen mit über 350 Standorten durchgängig sicherstellen?", fragt Emilio Ledesma. "Wir wollten ein globales System schaffen, das sowohl zertifizierte CoC als auch gesetzliche Anforderungen abdeckt."

Die Antwort ist die Plattform zur Risikobewertung von Holzfasern: ein Microsoft SharePoint-basiertes Tool, das weltweit von allen CoC-Managern und lokalen Einkäufern genutzt werden kann. Es ist das Produkt eines internationalen Teams aus allen relevanten Smurfit Kappa-Standorten. So bewertete Matteo Ferrari (Italiener, der in den Niederlanden arbeitet) die großen, zentral eingekauften Lieferanten, während Emilio Ledsema (Mexikaner) und Pierre Dumestre (Franzose) ihre umfangreichen Erfahrungen mit den besonderen Anforderungen der lokalen Lieferanten einbrachten.

"Zunächst mussten wir für alle unsere Papierfabriken und Drittpapierlieferanten die Holzarten und das Herkunftsland auflisten", sagt Matteo. "Gemeinsam mit unserer Partnerorganisation 'Preferred by Nature' haben wir die nationalen Risikobewertungen des FSC genutzt, um die Karte der nationalen Risikobewertung von Smurfit Kappa zu aktualisieren. Dann haben wir anhand des CoC-Status der Lieferanten und unseres standardisierten Flussdiagramms für Einkaufsentscheidungen alle zentral eingekauften Papierlieferanten in hohe, mittlere und niedrige Risiken eingeteilt. Für Lieferanten mit hohem Risiko haben wir gemeinsam die richtigen Maßnahmen zur Risikominderung gefunden.

Das Verfahren des Due Diligence Systems (DDS) und die Nutzung der Bewertungsplattform wurden durch Teambesprechungen und Schulungen zum Thema Faserherkunftsrisiko eingeführt, ein Prozess, der von Preferred by Nature" durch Dritte verifiziert wurde. Es ist Teil unserer DDS und gewährleistet die Umsetzung der Nachhaltigkeitsrichtlinien von Smurfit Kappa auf lokaler und zentraler Ebene. Dies alles dient der Unterstützung der SDG 15, Förderung der nachhaltigen Nutzung von Ökosystemen", und 12, verantwortungsvolle Produktion, sowie der zunehmenden gesetzlichen Anforderungen, da das Vereinigte Königreich neben der EU-Holzverordnung und dem US-amerikanischen Lacey Act, die wir bereits einhalten müssen, eine eigene Verordnung für nachhaltige Fasern schafft.

Die Bewertungsplattform fördert auch die Fairness. "Das bedeutet, dass wir nicht aufhören, nicht zertifizierte kleine Lieferanten zu verwenden - wir helfen ihnen, ihre Zertifizierung zu erhalten", sagt Pierre. "Mehr als 93 % unserer Verpackungen sind FSC-zertifiziert, und die CoC-Zertifizierung macht es für uns einfacher, aber es wird einige Zeit dauern, bis alle CoC-zertifiziert sind".

"Es war wirklich eine Teamleistung", sagt Matteo. Pierre stimmt ihm zu: "Wir konnten es schaffen, weil wir eine sehr strukturierte Gruppe sind, mit einer harmonisierten Nomenklatur für Materialien und Informationen. Die Plattform und das DDS-Verfahren definieren einen klaren Lieferantenstatus für jeden bei Smurfit Kappa."