Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Presse

​„Safety for life“: Neue Wege in der Arbeitssicherheit bei Smurfit Kappa Nettingsdorf
 

Vom 19. April bis 3. Mai ist beim Papierhersteller Smurfit Kappa Nettingsdorf die Arbeitssicherheit das zentrale Thema. Unter dem Motto „Safety for life“ wird ein umfangreiches Fortbildungs- und Trainingsprogramm für Mitarbeiter geboten. Personal- und Managementberater Othmar Hill unterstützt das Unternehmen dabei, neue Wege zu gehen.

Den Auftakt der Arbeitssicherheitswoche bei Smurfit Kappa Nettingsdorf am 19. April bildet ein zehn minütiger Film, der den Impuls zur Diskussion gibt. „Das Thema ist sehr komplex. Es kann nicht alleine über Verordnungen geregelt werden, vielmehr ist jeder Einzelne gefordert sich daran zu beteiligen und die Selbstverantwortung auch dementsprechend wahrzunehmen“, erklärt Mag. Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf.

Personal-, Management- und Organisationsberater Othmar Hill, der 1975 das Unternehmen HILL International in Wien gründete, unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung innovativer Konzepte. Smurfit Kappa Nettingsdorf hat ihn deshalb eingeladen die „Safety Week“ mitzugestalten. In 26 Trainingsworkshops werden vom 19. April bis 3. Mai das Sicherheitsbewusstsein angesprochen und Kommunikationstechniken gestärkt.

Unfallvermeidung durch Kommunikation und Mitgestalten

Die Arbeitssicherheitstage sind bei Smurfit Kappa Nettingsdorf seit Jahren ein fixer Bestandteil des Firmenprogrammes. „Unser gesamtes Team weiß wie wichtig die Angelegenheit ist. Dennoch schleicht sich manchmal eine gleichgültige Haltung dem Thema gegenüber ein. Genau aus diesem Grund wollen wir heuer den Dialog stärken und eine interaktive, nachhaltige Auseinandersetzung mit dem Bereich `Sicherheit und Gesundheit im Betrieb´ fördern“, so Hochrathner.

Neben der Sensibilisierung für kritische Situationen und Achtsamkeit gegenüber Gefahrenquellen, ist das richtige Kommunikationsverhalten ein zentraler Schlüssel zur Vermeidung von Arbeitsunfällen. DI Andreas Zeitlinger MBA, Mill Manager Smurfit Kappa Nettingsdorf, ist überzeugt, dass „jeder Mitarbeiter im Arbeitsalltag mit schwierigen Gegebenheiten konfrontiert ist. Wichtig sind Reflexionsfähigkeit und eine positive Feedback-Kultur den Kollegen gegenüber. Beides ist ein großes Thema in den Workshops.“ In 15 Tagen Arbeitssicherheit gibt das Unternehmen seinen Mitarbeitern den Raum mitzugestalten, Potentiale zu entfalten und eigene Ideen zur Umsetzung vorbeugender Maßnahmen einzubringen.

World Safety Day

Der Anlass zu den Arbeitssicherheitstagen bei Smurfit Kappa Nettingsdorf ist der 28. April. An diesem Tag findet jährlich der, von der ILO (International Labour Organization) ins Leben gerufene, „World Day for Safety and Health at Work“ statt. Die weltweite Kampagne macht darauf aufmerksam, dass eine Kultur der Prävention, Sicherheit und Gesundheit die Anzahl der Arbeitsunfälle signifikant senken kann.

 

Smurfit Kappa Nettingsdorf gratuliert 54 Jubilaren
 

54 langjährige Mitarbeiter feiern 2017/2018 ihr Jubiläum bei Smurfit Kappa Nettingsdorf. Zwischen 25 und 40 Jahren sind sie im Unternehmen beschäftigt. Die feierliche Ehrung des beständigen Engagements fand am Freitag den 20. April 2018 statt.

Mitarbeiter als Erfolgsfaktor

Trotz rasant fortschreitender Technologien und maschineller Entwicklungen, stehen bei Smurfit Kappa Nettingsdorf die Menschen weiterhin im Mittelpunkt. „Unsere Mitarbeiter sind noch vor den neuesten Maschinen der wesentliche Erfolgsfaktor für das Unternehmen und werden es zukünftig auch bleiben“, erklärt Mag. Günter Hochrathner, CEO Smurfit Kappa Nettingsdorf. „Es freut mich daher besonders, heuer insgesamt 54 Jubilaren zu ihrer langjährigen Firmenzugehörigkeit gratulieren zu dürfen.“

Neun Mitarbeiter sind 25 Jahre im Betrieb, 29 Personen sind schon seit 30 Jahren im Unternehmen. Zwölf Mitarbeiter feiern ihr 35-jähriges Jubiläum und vier sind bereits 40 Jahre im Einsatz für Smurfit Kappa Nettingsdorf. Hochrathner bezeichnet die Jahrestage als „Meilensteine“ und betont damit die Identifizierung der Mitarbeiter mit der Firma: „Nur wenn eine gemeinsame Verbundenheit vorhanden ist, wird es zu einem beständigen Beschäftigungsverhältnis kommen. Die langjährige Zusammenarbeit gilt somit als Auszeichnung für Firma und Mitarbeiter.“

Smurfit Kappa Nettingsdorf denkt nachhaltig

Der Hersteller von Wellpapperohpapier zeichnet sich durch ein nachhaltiges Management aus. Nicht nur auf Umweltstandards wird Wert gelegt, sondern auch auf ein stabiles Arbeitsverhältnis. „Service und Qualität stehen bei uns an oberster Stelle, das zeigen unsere Produkte, aber vielmehr noch unsere Mitarbeiter. Deshalb sind wir als Arbeitgeber bemüht, Engagement zu würdigen und Kompetenz zu erhalten“, so Hochrathner. „Denn eine nachhaltige Firmenkultur zeichnet sich nicht nur durch die Einhaltung von Emissionswerten aus.“

 
CEO Mag. Günter Hochrathner (re.) gratulierte Robert Eggertsberger (li.) zu 40 Jahren Betriebszugehörigkeit und Karin Mandl zu 30 Jahren Betriebszugehörigkeit
©Smurfit Kappa Nettingsdorf_Werner Leutner, honorarfrei
 
 

Pressetext Jubilare (PDF)

Smurfit Kappa investiert in Erneuerung der Energieanlagen

​Zukunft des Standortes SK Nettingsdorf nachhaltig gesichert

 

Das weltweit führende Verpackungsunternehmen Smurfit Kappa kündigte eine Großinvestition in die Erneuerung der Energieanlagen am Standort Nettingsdorf an, die durch Verwendung modernster Technologien die CO2-Emissionen des Standortes erheblich reduzieren und gleichzeitig die Produktion erhöhen wird.

Bei diesem Projekt sollen bis 2020 ein hochmoderner Laugenkessel und bis 2022 eine neue Dampfturbine errichtet werden. Dank der Verwendung modernster Technologie werden diese Anlagen die derzeitige Führungsposition von Smurfit Kappa Nettingsdorf in der Branche stärken.

Der neue Kessel wird aus der in der Ablauge enthaltenen Biomasse höchst effizient Energie gewinnen und dabei die CO2-Emissionen der Nettingsdorfer Papierfabrik um 40.000 Tonnen reduzieren, was eine Senkung von 1,5 % der gesamten CO2-Emissionen der Smurfit Kappa Gruppe bedeutet. Smurfit Kappa hat kürzlich in ihrem Nachhaltigkeitsbericht 2016 vermeldet, dass sie die CO2-Emissionen bereits um 23 % reduziert haben und sich auf gutem Wege befindet, ihr Ziel von 25 % für 2020 zu erreichen.

Im Bild: Luftaufnahme von Smurfit Kappa Nettingsdorf
 
©Smurfit Kappa Nettingsdorf, honorarfrei
 
 

Günter Hochrathner, CEO von Smurfit Kappa Nettingsdorf, sagte über die Investition: „Das ist ein sehr positiver Schritt für die Fabrik. Der neue Kessel und die neue Turbine werden uns dabei helfen, energieeffizienter und damit wettbewerbsfähiger zu werden, was wiederum unseren Mitarbeitern und der breiteren Bevölkerung zu Gute kommen wird. Die Nettingsdorfer Papierfabrik hat in der Gegend eine lange Geschichte und die Investition in modernste Energieanlagen stellt die langfristige Zukunft der Fabrik sicher.

„Bei Smurfit Kappa glauben wir an eine Nachhaltigkeit unseres Wirtschaftens. Dank dieser Investition können wir eine langfristige Versorgung von hochwertigen, nachhaltigen Wellpapperohpapieren, wie sie unsere Kunden von uns erwarten, sicherstellen.“

Saverio Mayer, CEO von Smurfit Kappa Europe, berichtet: „Diese Investition baut auf unserem Engagement auf, durch Aufbau eines profitablen Unternehmens und auf Grundlage verantwortungsvoller Grundsätze unseren Beitrag zur Schaffung einer nachhaltigen Zukunft zu leisten. Nachhaltige Innovation schafft Wert für unsere Kunden und Aktionäre – sie spielt allerdings auch eine wichtige Rolle, um sicherzustellen, dass die Öffentlichkeit rund um unsere Standorte Teil unserer langfristigen Vision sind.“

Pressetext Energieprojekt (PDF)

 

​Günter Hochrathner wird per 1.1.2017 CEO bei Smurfit Kappa Nettingsdorf

Reinhard Reiter übernimmt Leitung Virgin Fibre Cluster Smurfit Kappa Group

 

(Nettingsdorf, 21. November 2016) Mit 1.1.2017 wird Mag. Günter Hochrathner (55) die Funktion des Alleinvorstandes (CEO) beim erfolgreichen Wellpapperohpapiererzeuger Smurfit Kappa Nettingsdorf übernehmen. Der seit 1982 in verschiedensten leitenden Funktionen am Standort Nettingsdorf tätige Papiermanager verfügt über umfassende Standort- und Branchenerfahrung. Seit 2009 war er als Technischer Direktor tätig. In seiner neuen Funktion trägt der gelernte Maschinenbauer (HTL) und Sozial- und Wirtschaftswissenschaftler (Johannes Kepler Universität Linz) Verantwortung für 360 Mitarbeiter, davon 17 Lehrlinge, und eine Jahrespapierproduktion von rund 450.000 Tonnen Wellpapperohpapier.

2015 setzte Smurfit Kappa Nettingsdorf als einer der führenden europäischen Wellapperohpapierer-zeuger mit 360 Mitarbeitern 249 Millionen Euro um. Der erfolgreiche Standort gilt als einer der Vorzeigeunternehmen innerhalb der Smurfit Kappa Group mit weltweit 45.000 Mitarbeitern, 370 Produktionsstätten in 34 Ländern und mit einem Gruppenumsatz von 8,1 Mrd.Euro im Jahr 2015.

Reinhard Reiter weiter in führender Smurfit Kappa Group-Funktion

Reinhard Reiter (59), seit 1982 in verschiedenen Managementfunktionen am Standort und im Smurfit Kappa Konzern tätig, wird als CEO des Virgin Fibre Clusters weiter für die Smurfit Kappa Group im Einsatz bleiben. Dr. Ferdinand Fuhrmann (66), der seit 1986 am Standort Nettingsdorf in leitenden Funktionen, von 2004 bis 2014 als CEO und anschließend als CEO des Virgin Fibre Clusters Smurfit Kappa Group tätig war, scheidet aus dem aktiven Berufsleben aus.

Im Bild: Mag. Günter Hochrathner

©Smurfit Kappa Nettingsdorf, honorarfrei

 

Publikationen

Pressearchiv 

Pressefotos 

Smurfit Kappa Nettingsdorf
 

Zahlreiche Preise und Auszeichnungen (Auszug):

 

  • „Auszeichnung für Kompetenz im Klimaschutz“ vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, 2016
  • ineo-Award als vorbildlicher Lehrbetrieb der Wirtschaftskammer, 2013, 2016
  • Umweltpreis der Stadtgemeinde Ansfelden, 2011
  • Umweltzertifikat für vorbildliches Energiemanagement der Johannes Kepler Universität/Energieinstitut, 2011
  • Nestor 2005, verliehen vom Bundesministerium für soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz
  • PEGASUS, 1996
  • Umweltpreis 1994 des Landes Oberösterreich

Konzern Awards:

  • Worldwide Company of the Year Award 2001, Jefferson Smurfit Group
  • The Chairman's Process Award 2004 (Energy Management Project), Jefferson  Smurfit Group
  • Safety Award 2005 (Most Improved Plant of Paper Division), Smurfit Kappa Group
  • The Chairman's Corporate Responsibility Award 2006, Smurfit Kappa Group
  • Plant of the Year 2009, Smurfit Kappa Paper Division
  • Plant of the Year 2010, Smurfit Kappa Paper Division
  • Plant of the Year 2013, Smurfit Kappa Paper Division
  • Plant of the Year 2015, Smurfit Kappa Paper Division

 

PR-Kontakt:

 

Dr. Gerald Heidl
Tel: +43 7229 863-205

 

   

Downloads & Links