Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Niederlande: Umweltfreundliche Ergebnisse mit Blue Print Process

Unser europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum in den Niederlanden hat das Konzept des Blue Print Process für die Stoffaufbereitung von Recyclingpapier entwickelt.

Der Technologie liegen Optimierung und Vereinfachung zugrunde. Mit ihr soll ein möglichst niedriger Energieverbrauch bei möglichst hohem Faserertrag zur Verbesserung der Umweltleistung erreicht werden.


Testliner, Fluting und Pappe werden aus Altpapier hergestellt. In der Papierfabrik wird Altpapier in der Stoffaufbereitungsanlage verarbeitet. So wird sauberer Stoff hergestellt, der dann zur Papierproduktion der Papiermaschine zugeführt wird. In der Stoffaufbereitungsanlage sind Geräte installiert, die den Stoff bearbeiten, auflösen, filtern und reinigen.
2011 wurde der Blue Print Process erfolgreich in vier der Recyclingpapierfabriken von Smurfit Kappa eingeführt. Im Vereinigten Königreich erzielte SSK Energieeinsparungen von 1.400 MWh/Jahr. Townsend Hook in England reduzierte den Stromverbrauch bei Aufschlussprozessen um 40 % und verbesserte die Reinheit des Zellstoffs. Die Herzberger Fabrik in Deutschland vereinfachte ihr System und reduzierte so den Stromverbrauch um 4.000 MWh/Jahr, während Oude Pekela in den Niederlanden ihre Fertigungsstraße verkürzte, um 2.700 MWh/Jahr einzusparen. 

Niederlande: Umweltfreundliche Ergebnisse mit Blue Print Process