Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Smurfit Kappa veröffentlicht Nachhaltigkeitsreport mit ambitionierten Zielen

29 Juni 2015

Smurfit Kappa, mit 43.000 Mitarbeitern in 33 Ländern und 8,1 Mrd. Euro Jahresumsatz (2014) einer der weltweit führenden Hersteller papierbasierter Verpackungslösungen, hat sich ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt.

Im soeben veröffentlichten Sustainability Report 2014  “Sustainability in every fibre”, der von der Unternehmensberatung KPGM geprüft worden ist, beschreibt das Unternehmen, wie sowohl die Kunden, Mitarbeiter, Investoren und Lieferanten als auch die Communities, in denen Smurfit Kappa operiert, davon profitieren. Bei seinen Aktivitäten konzentriert sich das Unternehmen auf fünf strategische Bereiche: Forest, Climate Change, Water, Waste, People. Laut Bericht soll Nachhaltigkeit "in jeder Faser" gelebt werden.

  • Forest -  Der Bereich „Forest“ deckt die „Chain of Custody“ mit Aufforstung, Papier und Verpackung ab. Mehr als 97 Prozent aller Verpackungen sind CoC-zertifiziert. Außerdem trugen im vergangenen Jahr bereits 41 Prozent aller Verpackungen in Europa das FSC®-Siegel.
  • Climate Change - Im Bereich „Climate Change“ hat der Verpackungsspezialist angekündigt, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 25 Prozent im Vergleich zum Referenzjahr 2005 zu reduzieren. Inzwischen wurde eine Reduktion von 21,6 Prozent erreicht.
  • Water - Bei „Water“ möchte Smurfit Kappa die Wasserqualität bis 2020 durch die Verringerung der COD-Werte (Chemical Oxygen Demand) um 33 Prozent im Vergleich zu 2005 verbessern. Bis jetzt wurden sie schon um 28 Prozent gesenkt.
  • Waste -  Im Bereich „Waste“ soll kontinuierlich sowohl normaler Müll als auch Sonder- und Deponiemüll reduziert werden. Insbesondere durch konsequente Kreislaufwirtschaft möchte Smurfit Kappa dazu beitragen und wird bis Ende des Jahres drei konkrete Ziele formulieren.
  • People - Der Bereich „People“ bezieht sich sowohl auf die eigenen Mitarbeiter als auch auf ihre Familien und andere Menschen in der Umgebung von Smurfit Kappa-Standorten. Im Fokus stehen „Gesundheit und Sicherheit“. Hierzu wurden die Mitarbeiter durch eine weltweite Befragung eingebunden, an der sich 80 Prozent beteiligt haben. Stiftungsprojekte des Unternehmens richten sich primär auf Kindergesundheit und -erziehung sowie wissenschaftliche Forschung und wurden mit insgesamt 4 Mio. EUR gefördert.
 

Dank all seiner Bemühungen hat Smurfit Kappa es 2014 zum ersten Mal geschafft, in den FTSE4Good Index aufgenommen zu werden. Außerdem mussten sich alle Lieferanten in Europa als Teil der Nachhaltigkeitsbemühungen auditieren lassen. So wird sichergestellt, dass Ressourcen, Materialien und Dienstleistungen den höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Mehr über  Open the future finden Sie auf openthefuture.info

Smurfit Kappa’s 2014 Sustainable Development Report ist gemäß der Global Reporting Initiative Guidelines (GRI) 4 Comprehensive level of disclosure erstellt worden.

Smurfit Kappa veröffentlicht Nachhaltigkeitsreport mit ambitionierten Zielen