Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Verringerter Energieverbrauch in Papierfabriken in Österreich und den Niederlanden

20 Jahre erfolgreiches Energiemanagement haben zu erheblichen Verringerungen des Energieverbrauchs im Verhältnis zur Produktion geführt

 

Nettingsdorfer Papierfabrik (Österreich)

In den letzten 20 Jahren konnte Nettingsdorfer international anerkannte Fortschritte im Bereich Energiemanagement erzielen und durch gründliche Analyse des Produktionsprozesses ein erhebliches Energieeinsparpotenzial identifizieren.

Kontinuierliche Verbesserungen und Optimierungen haben zu verschiedenen Erfolgen geführt:

  • 50 % Verringerung der CO2-Emissionen durch fossile Brennstoffe relativ zur Produktion 

Obwohl die Papierproduktion seit 1990 um 69 % gestiegen ist, konnte die Fabrik Folgendes erreichen:

  • 32 % Verringerung der CO2-Emissionen durch fossile Brennstoffe
  • 34 % Verringerung des Kraftstoffverbrauchs pro Tonne Papier.

Diese Verbesserungen gehen weit über die Anforderungen zur Erfüllung der Ziele zur Emissionsverringerung von Kyoto und/oder der Europäischen Union hinaus.

 

Papierfabrik Roermond (Niederlande)

1989 wurde zwischen der niederländischen Regierung und der Dutch Paper Association ein Vertrag unterzeichnet, der die Einsparung von 20 % des Gesamtenergieverbrauchs pro Tonne produziertes Papier bis zum Jahr 1998 zum Ziel hatte. Diese Vereinbarung deckte sowohl Primärenergie (Kraftstoffverbrauch) als auch Strom ab. Unsere Fabrik in Roermond nahm an dieser Initiative teil.

Die zweite Vereinbarung in Bezug auf Primärenergie wurde von beiden Partnern unterzeichnet und hat das Ziel, dass alle niederländischen Papierfabriken bis 2012 ein „Best Practice“-Niveau erreichen.

Seit 1989 hat die Fabrik ihren Energieverbrauch im Verhältnis zur Produktion erheblich verbessert:

  • 31 % Verringerung des Energieverbrauchs pro Tonne Papier
  • 32 % Verringerung der CO2-Emissionen pro Tonne Papier.

Verringerter Energieverbrauch in Papierfabriken in Österreich und den Niederlanden