Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Nico

Heitmann Nico 120x120.jpg

Sales Manager, Deutschland

 

Regelmäßige Schulungen, professionelle Trainer und werksübergreifende Meetings ermöglichen die persönliche Weiterentwicklung.

Warum sind Sie bei Smurfit Kappa eingetreten?

Durch die Zusammenarbeit bei der Erstellung meiner Diplomarbeit lernte ich Smurfit Kappa als einen interessanten Arbeitgeber mit Zugang zu einer großen Vielfalt unterschiedlichster Branchen und Arbeitsfelder kennen. Teamarbeit und ein offenes und harmonisches Arbeitsklima haben mich zu dieser Zeit in dem Wunsch bestärkt, meine Bewerbung als Sales Trainee einzureichen. 

Mein beruflicher Werdegang im Unternehmen.

Im Rahmen des Trainee-Programms hatte ich die Möglichkeit, in verschiedenen Werken der Wellpappen-Division zu arbeiten. Neben dem Durchlauf der einzelnen Werksabteilungen, waren Projektarbeiten und erste Kundenkontakte Bestandteile dieses Trainee-Programms. Über einen dreimonatigen Aufenthalt bei Smurfit Kappa Killeen in Irland konnten bereits erste internationale Kontakte geknüpft werden. Stationen in der Papier- und Vollpappdivision rundeten diese Zeit ab. Den Einstieg in den Vertrieb fand ich als Gebietsverkaufsleiter für das Werk in Germersheim.

Den nächsten Schritt konnte ich dann als Key Account Manager für die Region Smurfit Kappa Südwest machen. Hier betreute ich strategische Großkunden aus dem Bereich der Automotive- und Chemieindustrie. Der Wechsel in das Team des National Sales & Marketing gab mir die Möglichkeit, neben der Betreuung internationaler Großkunden, auch mit internationalen Kollegen aus der Gruppe zusammenzuarbeiten. Nach einer 6-monatigen Vertretung als Vertriebsleiter für Smurfit Kappa Kawell in Osnabrück arbeite ich derzeit als Sales Manager für den Bereich National Sales & Marketing in Hamburg.

Woran ich aktuell arbeite.

Derzeit arbeiten wir an der Einbindung der Vollpappwerke in die ganzheitliche Betreuungsstruktur. Neben der Bedarfsdeckung für den Bereich der Wellpappenverpackungen, werden auch alle Vollpapp- und Spezialitätenprodukte zur Verfügung gestellt. Die Steuerung und Projektbewertung wird zentral über den National Sales abgebildet.

Was war Ihre lohnenste Erfahrung bei Smurfit Kappa?

Das Traineeprogramm hat mir die Möglichkeit gegeben, ein großes Netzwerk an Kollegen aufzubauen. Auch die Tätigkeit für einen internationaler Konzern und die Zusammenarbeit mit ebenfalls internationalen Kunden bietet mir ein vielseitiges und interessantes Arbeitsumfeld, welches es nur in wenigen anderen Branchen gibt.

Wie sieht eine Arbeitswoche bei Ihnen aus?

Neben der klassischen Kundenbetreuung vor Ort, arbeiten wir in unserem Team sehr stark mit den einzelnen Produktionsstandorten in Deutschland zusammen. Dies bedeutet, dass wir auch regelmäßig mit den Entscheidern unterschiedlichste Themen vor Ort diskutieren und weiter entwickeln. Somit nimmt das Reisen in die einzelnen Standorte einen gewissen Teil meiner Arbeitszeit ein. Die Organisation und Durchführung verschiedener Vertriebstreffen im Team und in den Regionen ist ebenfalls Bestandteil einer typischen Arbeitswoche.

Was hält die Zukunft für Sie bereit?

Klare Ziele und die Zusammenarbeit mit einer motivierten und professionellen Vertriebsstruktur lassen mich sehr positiv in die Zukunft schauen. Es freut mich, dass ich mich persönlich in die Optimierung des Marktauftritts von Smurfit Kappa in Deutschland einbringen kann.

Welchen Rat würden Sie jemandem geben, der sich überlegt, bei Smurfit Kappa anzufangen?

Auch wenn das Produkt der Wellpappenverpackung auf den ersten Blick vielleicht nicht besonders interessant erscheint, so öffnet es doch die Türen in alle großen Branchen unserer Industrie. Die Zusammenarbeit mit diesen Kunden ermöglicht kreatives und professionelles Arbeiten im Umfeld eines internationalen Konzerns. Aus Erfahrung kann ich berichten, dass sehr viele Kollegen dieser Branche seit Jahrzehnten „treu“ sind - und das aus gutem Grund.

Freie Stellen

Wollen Sie Ihre Karriere mit uns voranbringen? 

Hier unsere freien Stellen

Treffen Sie mehr Mitarbeiter

Hören Sie mehr aus unserem weltweiten Team.

Treffen Sie mehr Mitarbeiter