Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Neue Vereinbarung eröffnet EBR neue Möglichkeiten

Fallstudie zur Nachhaltigkeit: Smurfit Kappa kann auf eine lange Tradition in Sachen Mitbestimmung seiner Beschäftigten zurückblicken. Eine zentrale Stellung kommt dabei dem Europäischen Betriebsrat (EBR) zu, der eigens ins Leben gerufen wurde, um bei der Schaffung eines offenen, bi-direktionalen Kommunikationsprozesses, an dem alle Beschäftigten beteiligt sind, mitzuwirken. 

Vor kurzem erneuerte Smurfit Kappa die EBR-Vereinbarung und unterstrich damit die Bedeutung, die es einem echten Dialog zwischen der Geschäftsführung und dem Europäischen Betriebsrat beimisst. 

Das langjährige EBR-Mitglied Eddy de Jongh aus Belgien zeigt sich zufrieden mit der neuen Vereinbarung. „Zusätzlich zu Elementen, die von der EU-Richtlinie gefordert werden, hat Smurfit Kappa von sich aus unsere Mitwirkungsrechte erweitert. Smurfit Kappa verpflichtet sich, uns mehr Informationen in Bezug auf Umstrukturierungen zu geben. Darüber hinaus wird sich der EBR bemühen, eine ausgewogene Geschlechtervertretung im Rat sicherzustellen, und versuchen, Delegierte aus allen Ländern, in denen Smurfit Kappa aktiv ist, einzubeziehen.“

           

 „Zusätzlich können wir externe Fachleute konsultieren und sind eng in Fragen zu Gesundheit und Arbeitsschutz involviert. Infolgedessen werden unsere EBR-Mitglieder in Zukunft eine proaktivere Rolle spielen. Unsere Mitglieder sind sich sehr genau bewusst, dass sie Smurfit Kappa insgesamt vertreten und nicht nur ihren Standort oder ihr Land. Es ist eine große Herausforderung, die Erfahrungen von Menschen aus so vielen verschiedenen Ländern unter einen Hut zu bringen, damit das Unternehmen und alle Beteiligten, die Smurfit Kappa zu diesem großartigen internationalen Konzern machen, davon profitieren können.“

Wenn eine Entscheidung zu einer Veränderung getroffen wird, werden die Beschäftigten sofort einbezogen. Im Laufe dieser Diskussionen werden die Auswirkungen der vorgeschlagenen Änderungen sowie die Umsetzungspläne mit den Mitarbeitern und ihren Vertretern besprochen.

Zu den möglichen Resultaten gehören dabei, je nach lokalen und/oder nationalen Gepflogenheiten oder Gesetzen, eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen: Abfindungen, Berufsberatungen, Anleitungen zur Arbeitssuche, finanzielle Beratungen (einschließlich Renten) und Vorruhestandsregelungen, wo angemessen.

Neue Vereinbarung eröffnet EBR neue Möglichkeiten