Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

36 Jahre forstwirtschaftliche Forschung bei Smurfit Kappa Cartón de Colombia

Seit 36 Jahren spielt die forstwirtschaftliche Forschungsabteilung (Forestry Research Department) eine äußerst wichtige Rolle bei der Entwicklung der Forstabteilung von SKCC – insbesondere die drei nachfolgend aufgeführten Hauptbereiche.

 

Forschungsprogramm zur Züchtung und genetischen Verbesserung von Bäumen:

Die forstwirtschaftliche Forschungsabteilung (Forestry Research Department) konzentrierte ihre anfänglichen Bemühungen auf die Einführung und Untersuchung verschiedener Baumarten, um Fasern für die Unternehmensprodukte zu gewinnen. Im Rahmen einer Reihe von Nachkommenstests wurden die unterschiedlichen Arten miteinander verglichen. Die genetische Verbesserung basiert auf klonaler Forstwirtschaft für Eukalyptus, bei der die besten Bäume ausgewählt und durch bewurzelte Stecklinge desselben Baums vermehrt werden, sowie auf Familienforstwirtschaft für Kiefern, bei der die besten Setzlinge von hervorragenden Bäumen gesammelt werden. Dabei wird keinerlei genetische Veränderung eingesetzt, sondern es basiert alles auf der Auswahl der besten Einzelexemplare.

Forschungsprogramm zu Wäldern und Produktivität:  

Mit dem Erwerb neuer Forstwirtschaftsbetriebe entstanden neue Herausforderungen. Dazu gehörten die Fragen, wie viele Bäume zu pflanzen sind, wie der Boden vorbereitet wird, wann und wie oft Unkraut zu kontrollieren ist und wie zusätzliche Substanzen zugeführt werden, damit die Bäume noch besser wachsen und das durch die genetische Forschung geschaffene Potenzial nutzen.

Das Forschungsprogramm hat drei EDV-Anwendungen entwickelt: 

1. SMURFERC Establishment zur Berechnung und Optimierung der Düngermenge, die zur Pflanzung jeder der sechs getesteten Arten in den 64 verschiedenen Bodeneinheiten auf unserem Landbesitz erforderlich ist.

2. SMURFERC Maintenance, zur Bestimmung des Ernährungszustands und des Wachstums durch eine frühe Analyse der Blätter in Kiefer- und Eukalyptusplantagen, um Ernährungsmanagementoptionen zu schaffen. 

3. Cartón de Colombia Carbon fixation Programme (3Cfix), das es der Forstabteilung ermöglicht, mit lokalen Wachstums-Entwässerungs-Kalkulationen und Indizes aus wissenschaftlichen Studien über die Entwicklung von Kiefern und Eukalyptusbäume die Kohlendioxid-Fixierung und den Bestand der Plantagen zu berechnen sowie zu ermitteln, wie viel CO2 während des Prozesses aus der Atmosphäre entfernt wird. Alle diese Berechnungen können jährlich erfolgen.

Forschungsprogramm zum Pflanzenschutz: 

Als sich die Beschaffenheit unseres Forstbestands veränderte, wurden die unterschiedlichen Baumarten einer Vielzahl von Umweltbedingungen ausgesetzt. Im Laufe der Zeit traten verschiedene Krankheiten und Schädlinge auf, die Bedenken bezüglich der Forstproduktivität und der Faserqualität hervorriefen. Das Forschungsprogramm zum Pflanzenschutz begann im Jahr 1988 mit dem Ziel, diese Probleme zu lösen. Es umfasst drei Hauptarbeitskomponenten: Schulung, Prävention sowie Krankheits- und Schädlingsrisikomanagement.

36 Jahre forstwirtschaftliche Forschung bei Smurfit Kappa Cartón de Colombia