Wie viele andere Websites verwenden und speichern wir Cookies auf Ihrem Computer. Wir nutzen diese Cookies, um unsere Website zu verbessern und Ihnen sowohl hier als auch über andere Medien einen stärker personalisierten Service bieten zu können. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Cookies-Richtlinie.

Anscheinend verwenden Sie einen veralteten Browser. Um ihr Seevergnügen zu verbessern, laden Sie bitte einen aktualisierten Browser (IE8+, Firefox, Google Chrome oder Apple Safari) herunter, um diese Website anzuzeigen.

Die 8. Ausgabe des jährlichen Sustainable Development Report von Smurfit Kappa „Sustainability in Every Fibre“ zeugt vom starken Fortschritt des Unternehmens

​15 June 2015

Die 8. Ausgabe des jährlichen Sustainable Development Report von Smurfit Kappa „Sustainability in Every Fibre“ zeugt vom starken Fortschritt des Unternehmens

Smurfit Kappa, einer der weltweit führenden Anbieter von papierbasierten Verpackungslösungen hat heute in der Ausgabe seines 8. jährlichen Sustainable Development Report erneut bewiesen, wie stark sein Engagement im Bereich Nachhaltigkeit ist. Das Unternehmen setzt sich dafür ein, durch nachhaltige Lösungen in allen betrieblichen Bereichen geschäftlichen Mehrwert zu schaffen.

In dem Bericht „Sustainability in every fibre“ – Nachhaltigkeit in jeder Faser – wird vor allem das Engagement von Smurfit Kappa in Bezug auf die Entwicklung und den Einsatz zirkulärer Systeme hervorgehoben. Der Anbieter von Verpackungslösungen verarbeitet in seinen Produkten und Prozessen nur Fasern, die aus 100 % nachhaltigen Quellen stammen. Smurfit Kappa arbeitet nach den Richtlinien zur Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten der Global Reporting Initiative. Grundlage dieser Berichterstattung ist Transparenz zwecks Standardisierung und Vergleichbarkeit. In Bezug auf die fünf neu definierten strategischen Prioritäten im Bereich Nachhaltigkeit wurde im Jahr 2014 Folgendes erreicht: 

 

  • Wälder -  Alle in der Papierherstellung verwendeten Rohstoffe stammen aus zertifizierten Chain-of-Custody-Systemen, mit denen die Herkunft zurückverfolgt werden kann.
  • Klimawandel - 21,6 % weniger Kohlendioxidemissionen pro Tonne hergestelltem Papier. Bis 2020 sollen es 25 % sein.
  • Wasser - 28 % weniger organische Inhalte von Wasser (chemischer Sauerstoffbedarf – CSB), die aus Papierfabriken an die Umwelt abgegeben werden. Das Ziel für 2020 ist eine Reduzierung um 33 %.
  • Abfälle - 12 von 38 Papierfabriken haben in 2014 keine Abfälle auf Deponien entsorgt.
  • Menschen - Eine Beteiligung von 80 % an der ersten unternehmensweiten Umfrage zum Thema Mitarbeiterengagement „MyVoice2014“.

 

Über die starke Performance des Unternehmens sagte Gary McGann, Group Chief Executive Officer von Smurfit Kappa:

„Wir sind stolz darauf, sagen zu können, dass unsere Mitarbeiter und Produkte für ganzheitliche Nachhaltigkeit, 'Nachhaltigkeit in jeder Faser' stehen. Wir nutzen diese Eigenschaft wie eine Linse, die wir auf unsere Innovation, Strategie und Prozesse ausrichten.“

Group Chief Operating Officer Tony Smurfit dazu:

„Mit dieser Herangehensweise haben wir konsistentes Wachstum erreicht und konnten langfristige Partnerschaften mit einigen der weltweit führenden Marken aufbauen. Jeden Tag stellen wir unter Beweis, dass eine nachhaltige Arbeitsweise dazu beiträgt, eine bessere Welt zu schaffen und hoffnungsvoll in die Zukunft blicken zu können.“

Der Bericht liefert einen umfassenden Überblick über die Performance von Smurfit Kappa in Bezug auf seine fünf strategischen Prioritäten:

Nachhaltige Beschaffung von Rohstoffen und verantwortungsbewusste Forstwirtschaft

Im Jahr 2014 erhielt Smurfit Kappa die Chain-of-Custody-Zertifizierung und kann seinen Kunden somit standardmäßig FSC®-zertifizierte Verpackungen anbieten. Alle Rohstoffe, die zur Papierherstellung eingesetzt werden, stammen aus zertifizierten Chain-of-Custody-Systemen. Über 97 % der Verpackungen und 92 % der Verarbeitungsprozesse sind nach FSC und/oder PEFCTM zertifiziert.*

Reduzierung von Kohlendioxidemissionen und Einsatz erneuerbarer Energien

Im Mai 2014 wurde ein neues Ziel in Bezug auf den relativen CO2-Ausstoß festgelegt, nachdem Smurfit Kappa das ursprüngliche Ziel, bis 2020 seine Emissionen im Vergleich zu 2005 um 20 % zu reduzieren, bereits erreicht hatte. Das neue Ziel besteht darin, bis 2020 den relativen CO2-Ausstoß des gesamten Papierfabriksystems im Vergleich zu 2005 um 25 % zu reduzieren. Die relative Reduzierung von fossilen CO2-Emissionen im Jahr 2014 betrug 1,2 % im Vergleich zu 2013 und beläuft sich jetzt auf -21,6 % im Vergleich zum Benchmark aus 2005.

Smurfit Kappa legt Wert darauf, den Kohlendioxidausstoß, der durch die Herstellungsprozesse verursacht wird, für Kunden transparent zu machen. Aus diesem Grund wurde die Software „Innotools“ mit einer Funktion ausgestattet, die es ermöglicht, den Kohlendioxidausstoß einzelner Verpackungsprodukte seit 2011 zu messen. Das Unternehmen hat jetzt eine neue Option hinzugefügt, mit der Kunden die Reduzierung der Kohlendioxidemissionen ihrer Verpackungen über die Jahre zurückverfolgen können.

Reduzierung von schädlichen Auswirkungen auf Wasser

Smurfit Kappa will bis 2020 die organischen Inhalte von Wasser (chemischer Sauerstoffbedarf – CSB), die aus Papierfabriken an die Umwelt abgegeben werden, im Vergleich zu 2005 um ein Drittel reduzieren. Eine 28 %ige Reduktion in Bezug auf diesen Vergleichswert wurde bereits erreicht.
Durch kontinuierliche Investitionen in Wasseraufbereitungsanlagen kann Smurfit Kappa gebrauchtes Wasser effizienter reinigen, was zu einer effizienten Wassernutzung und -wiederverwendung in der gesamten Produktion führt. 

Darüber hinaus führt Smurfit Kappa aktuell Risikobewertungen für Wasser für alle Papier- und Kartonfabriken ein, mit denen Ziele in Bezug au die Wassernutzung sowie individuelle Verbesserungspläne für jede Fabrik festgelegt werden können.

Reduzierung der Abfallentsorgung auf Deponien

12 der 38 Papierfabriken von Smurfit Kappa haben im Jahr 2014 keine Abfälle auf Deponien entsorgt. Darüber hinaus hat Smurfit Kappa ein Projekt ins Leben gerufen, mit dem Möglichkeiten zur Abfallreduzierung ermittelt und Ziele zur Abfallreduzierung festgelegt und erfüllt werden sollen.

Menschen

Das wichtigste und wertvollste Element von Smurfit Kappa sind seine Mitarbeiter. Im Zuge der ersten unternehmensweiten Mitarbeiterbefragung „MyVoice2014“ hatten alle Mitarbeiter die Möglichkeit, Ihre Meinung zur persönlichen Arbeitssituation abzugeben. Die Befragung fand mit einer Beteiligung von 80 % offenbar sehr viel Zuspruch. Smurfit Kappa wird das Feedback nutzen, um seinen Mitarbeitern auch weiterhin die bestmöglichen Arbeitsbedingungen zu bieten.

 

Durch Nachhaltigkeit einen Mehrwert für Kunden zu schaffen, ist Teil der Strategie „Open the future“, mit der Smurfit Kappa durch Erfahrung, Fachwissen und Kreativität gemeinsam mit vorausschauend denkenden Kunden Potenziale erkennen und nutzen möchte. Auf openthefuture.info finden Sie weitere Informationen zu „Open the future“.

Der Sustainable Development Report 2014 von Smurfit Kappa wurde gemäß den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) 4 erstellt.

Die 8. Ausgabe des jährlichen Sustainable Development Report von Smurfit Kappa „Sustainability in Every Fibre“ zeugt vom starken Fortschritt des Unternehmens